Vektorgrafik - Grafiken für's Webdesign konvertieren

Vektorgrafiken bestehen aus mathematisch definierten Kurven und Linien, wie sie beispielsweise aus dem Geometrieunterricht bekannt sind. Auch die Farbe der Linien und Flächen können auf einfache Weise definieret werden. Es werden nur wenige Informationen benötigt, um diese geometrischen, meist zweidimensionalen Körper, zu beschreiben und diese Beschreibung in einem Vektorformat zu speichern. Dadurch werden sehr kleinen Dateien erzeugt. Vektorgrafiken sind ohne Verlust frei skalierbar.

Technische Zeichnungen und Illustrationen

Vektorgrafiken werden in Zeichenprogrammen erstellt. Für technische Zeichnungen gibt es verschiedene CAD-Programme. Professionelle CAD-Programme übernehmen auch automatisch das anschließende Bemaßen der Zeichnungen und können teilweise 3D-Modelle von Bauwerken oder Räumen erstellen. Diese Programme sind meist nichts für den kleinen Geldbeutel und kommen in Architekturbüros zum Einsatz. Für weniger anspruchsvolle Zeichnungen gibt es preiswertere oder auch kostenlose Anwendungen. Beispiele dafür sind diverse Garten-, Wohnungsplaner oder Raumplaner für den Heimgebrauch.
CADEMIA wird als Community Edition oder Professional Edition angeboten. Die kostenlose Community Edition ist für den privaten Einsatz zu empfehlen. Die Professional Edition bietet zusätzlichen Support und ist für den professionellen Gebrauch geeignet.

In Illustrationsprogrammen, einer speziellen Gruppe von Vektorgrafikprogrammen, können reine Vektorgrafiken wie Firmenlogos oder Zeichnungen für Kinderbücher erstellt werden. Oft ist es auch möglich Bitmaps in die Dateien aufzunehmen. Mit diesen Grafikprogrammen ist es möglich Flyer, Broschüren oder auch ganze Bücher zu gestalten.

Vektorgrafiken in Bitmap umwandeln

Im Internet sind Verktorgrafiken eher die Seltenheit und werden bestenfalls als Download im zip-Format oder einer anderen gepackten Version angeboten. Zur direkten Einbindung in eine Website und Anzeige im Internet sind sie nicht geeignet. Sollen sie trotzdem in das Webdesign eingefügt werden, was beispielsweise bei Firmenlogos oder Maskottchens der Fall ist, müssen sie in ein Bitmap-Format konvertiert werden. Wenn die Vektorgrafik in einem Austauschformat wie eps, dxf oder dwg vorliegt ist dieses leicht in einem Bildbearbeitungsprogramm zu erledigen. Auch die meisten Grafik- oder Illustrationsprogramme bieten die Möglichkeit zur Konvertierung der Vektorformate in Bitmaps.

Generell kann gesagt werden, dass die Umwandlung von Verktorgrafik in Bitmap ohne Probleme von statten geht und in wenigen Sekunden oder Minuten erldigt ist. Immer natürlich vorausgesetz es ist ein geeignetes Bildbearbeitungsprogramm vorhanden und die Datei liegt in einem weit verbreiteten Grafikformat vor. Im Internet werden zahlreiche Freewarekonverter zum kostenlosen Download angeboten, so dass diese Umwandlung nicht vom Geldbeutel abhängt. Umgekehrt, die Umwandlung von Bitmap- in Verktorgrafik, ist deutlich zeitintensiver, komplizierter und oft auch kostspieliger.

Inkscape ist ein kostenloses Programm unter der GNU GPL und zum Herstellen von Verktorgrafiken, wie beispielsweise Logos, geeignet. In Inkspace kann eine Vektorgrafik in ein Bitmap (Pixelbild) konvertiert werden. Ebenso können Bitmapdateien, beispielsweise tif oder jpg, zur Weiterverarbeitung in das Programm importiert werden. Transparenzbereiche und Farbverläufe bewältigt das Programm ebenfalls.

3d Grafikprogramm

Auch hier gibt es Programme für den professionellen Einsatz, die für den kleinen Geldbeutel nicht geeignet sind. Doch es gibt ebenfalls preiswerte oder kostenlose Varianten. Blender gehört, ebenso wie Inkspace, in die Kategorie Open-Source und ist somit kostenlos, allerdings in englischer Sprache.

Vektorgrafiken in Animationen

Grafiken, wie beispielsweise Maskottchens können auch direkt aus dem Vektorformat in ein Animationsprogramm übernommen werden. Das bekannteste aber nicht ganz billige Animationsprogramm ist hier sicherlich Flash. In diesem Animationsprogramm kann aus einer Grafik eine Animation angefertigt werden, die im swf-Format gespeichert wird. Animationen im swf-Format können Sie direkt in die Webseite einfügen. Zum Apspielen der Animation im Browser ist dann allerdings ein plugin notwendig, was aber oft schon im Browser, wenn auch nicht immer in der neuesten Variante, enthalten ist.